Artikel

Jugendliche aus neun Nationen zu Gast bei der Evangelischen Jugend Dortmund

Weite Wirkt: her mit dem guten Leben!

Internationales Jugendcamp mit neun Nationen und über 35 Jugendlichen aus aller Welt veranstaltet die Evangelische Jugend in Dortmund und Umgebung vom 28.04.-12.05.2016.

Was brauchen junge Menschen für ein gutes Leben? Was ist ein gutes Leben? Welche Bildung, Ausbildung, Studium, Beruf sind notwendig, um das Ziel zu erreichen? Welche Voraussetzungen und Ressourcen finde ich vor oder kann ich mir organisieren? Was ist ein gutes Leben im Kontext des Zusammenlebens auf diesem Planeten? Wie viele Ressourcen dürfen Einzelne für sich in Anspruch nehmen, wenn es für alle reichen soll? Was können wir gemeinsam tun?

Das Camp bietet vielfältige Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit diesen Fragen mit Gästen aus aller Welt. Eingeladen sind junge Erwachsene bis 26 Jahre aus Afrika, Asien, Russland und Europa. Wenn am Ende alle kommen, wird die Evangelische Jugend Dortmund mit neun Nationen und mit einem bunten Programm den Fragestellungen nachspüren und einfach miteinander leben und Spaß haben. Her mit dem guten Leben!
Die erste Phase des Camps, vom 28.04.-08.05.2016 findet an dem Lernort Ponyhof Hilbeck in Werl statt. Beim zweiten Teil, vom 08.-12.05.2016 sind die Teilnehmenden in der Innenstadt beim Jugendgästehaus Kolping zu Gast.
Am 11.05.2016 um 17 Uhr findet in der Petri Kirche eine Pressekonferenz statt, zu der die Evangelische Jugend Dortmund herzlich einlädt. Dort Daran werden die Jugendlichen aus allen Nationen sowie die Veranstalter teilnehmen. Die Interviews mit den Teilnehmenden werden in Englisch geführt.
Auf der Homepage der Evangelischen Jugend werden regelmäßig Beiträge zum Camp veröffentlicht.

Hintergrund:

Ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum, das an den Thesenanschlag Martin Luthers in der Schlosskirche in Wittenberg am 31. Oktober 1517 erinnert, weitet sich der Blick über Deutschland hinaus auf die ganze Welt.

Drei Landeskirchen, die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW), die Lippische Landeskirche (LLK) und die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR), laden mit der gemeinsamen Kampagne „Weite wirkt“  ihre Partnerinnen und Partner in Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa und in Übersee ein, das Jahr 2016 zusammen zu begehen.

Das Jugendcamp der Evangelischen Jugend Dortmund will mit dem Thema „her mit dem guten Leben“, in Anlehnung an die Kampagne „Buen Vivir“, neue Horizonte und Blickwinkel auf das menschliche Zusammenleben nach ökologischen und sozialen Normen eröffnen. Gutes Leben bedeutet in diesem Kontext mehr als wirtschaftliches Wachstum und materieller Wohlstand. Zentraler Gedanke des „Buen Vivir“ ist ein gemeinschaftliches Leben im Einklang mit und nicht auf Kosten der Natur oder anderer Menschen sowie die Wahrung kultureller Identitäten. Es sollen neue Horizonte und Blickwinkel auf jugendliche Perspektiven und Fragestellungen zum Leben in den verschiedenen Kontexten eröffnet werden.  Das Thema erscheint angesichts der aktuellen Entwicklungen um jugendliche Geflüchtete aktueller als je zuvor. Was brauchen junge Menschen für ein gutes Leben? Was ist ein gutes Leben? Welche Bildung, Ausbildung, Studium, Beruf sind notwendig, um das Ziel zu erreichen? Welche Voraussetzungen und Ressourcen finde ich vor oder kann ich mir organisieren? Was ist ein gutes Leben im Kontext des Zusammenlebens auf diesem Planeten? Wieviel Ressourcen dürfen Einzelne für sich in Anspruch nehmen, wenn es für alle reichen soll? Was können wir gemeinsam tun?

Das Camp findet bewusst an zwei Orten statt und ist eingebunden in die Veranstaltungen der Landeskirche zum Thema „weite wirkt“ vom 6.-8. Mai in Halle im Gerry Weber Stadion. Der erste Teil findet in bewährter Form in dem ökumenischen Projekt „Ponyhof Hilbeck der ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King“  in einem Selbstversorgerhaus statt. Durch den ungezwungenen Rahmen, das intensive Zusammenleben, die thematischen Impulse und das gemeinsame Kochen mit den verschiedenen Nationen, wird eine intensive interkulturelle Atmosphäre geschaffen, die gegenseitiges Vertrauen fördert und gemeinsames Lernen ermöglicht. Die gewählten Workshops eröffnen neue Blickwinkel durch die Teilnehmenden, die sich mit ihrem Hintergrund zum Wohle aller einbringen können.
Ein Höhepunkt ist die Präsentation der Workshop Ergebnisse auf dem großen internationalen Event der Landeskirche in Halle im Gerry Weber Stadion im Gespräch mit vielen tausend Menschen aus allen Partnerschaften.

Der zweite Teil der Begegnung findet im Jugendgästehaus der Stadt Dortmund statt und soll den Blick auf das Leben in Dortmund ermöglichen. Hier bieten sich vielfältige Möglichkeiten die bereits gemachten Erfahrungen der Workshops zu vertiefen.
Höhepunkt hier soll die Zukunftskonferenz „her mit dem guten Leben – aber wie?“ mit Jugendlichen aus Dortmund sein.

Basierend auf der Philosophie des „Buen Vivir“ könnte hier die Verwertungs-, Einheits- und Wachstumslogik des Kapitalismus grundsätzlich in Frage gestellt werden und zusammen mit Jugendlichen aus so vielen Nationen nach Alternativen gesucht werden unter der Berücksichtigung der globalen Herausforderungen wie z.B. „Armut und Hunger“ „Bildung für alle“, „Gleichberechtigung der Geschlechter“, „Gesundheitsversorgung und Kindersterblichkeit“ „HIV/Aids, Malaria und andere Epidemien“, „Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit“ und  „Glaube und Identität im Miteinander der Religionen“.
Wichtig sind uns neben der globalen Erkenntnis lokale Handlungsformen zu entwickeln.

Kontakt

Ariane Buchenau
Regina Kaiser 
Dirk Loose 

Evangelische Jugend Dortmund

Jahreslosung 2020

Ich glaube;
hilf meinem Unglauben.

Markus-Evangelium 9,24