Artikel

Stolpersteine für Hans und Erich Rosenthal

Bewegende Stolpersteinverlegung für Erich Rosenthal

Am 29. August um 16 Uhr verlegte die Evangelische Jugend Dortmund in der Münsterstrasse 42 einen Stolperstein zum Gedenken an Erich Rosenthal. Der geistig behinderte Erich Rosenthal hat wohl lange Zeit seines Lebens in den Anstalten Beelitz verbracht und zeitweilig bei seiner Familie in der Münsterstrasse 40 einhalb (heute 42) gewohnt. Er ist eindeutig ein Opfer der Shoah bzw. der Euthanasie. Als Standort für einen „Stolperstein" bot sich seine Heimatanschrift Münsterstr. 40 ½ an.
Dieser Stolperstein wurde zusammen mit dem Gedenkstein für Hans Rosenthal verlegt, für den das Bündnis Dortmund gegen Rechts die Verantwortung trägt.
Zur Gedenkveranstaltung kam auch die Großnichte Sabine Herrschaft aus Freiburg. Sabine Herrschaft hatte zuvor in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache in alten Archiv Unterlagen Berichte über Hans und Erich Rosenthal gelesen und war sehr bewegt von der Veranstaltung mit Gebet und Gesängen. Zum Abschluss legten alle Teilnehmenden eine Rose auf die die beiden frisch verlegten Gedenksteine.
Die heutigen Bwewohnerinnen und Bewohner der Münsterstrasse 42, eine rumänische und eine bulgarische Familie kamen aus dem Haus und nahmen an der Niederlegung teil.

Evangelische Jugend Dortmund

Jahreslosung 2020

Ich glaube;
hilf meinem Unglauben.

Markus-Evangelium 9,24