Artikel

Spirituelle Methodenwerkstatt

Was ist der Unterschied zwischen einem Irrgarten und einem Labyrinth? Wie lange gibt es schon Labyrinthe und welchen Zweck erfüllen sie? Wie können wir damit in unserer Konfirmandenarbeit oder an Bibeltagen damit arbeiten? Mit diesen und weiteren Fragen haben wir uns an einem Abend und Samstag mit dem Thema “Labyrinth“ in der Paul-Gerhardt-Gemeinde beschäftigt.

Herausgefunden wurde, dass der Irrgarten eine spielerische Form ist sich zwischen Hecken, Feldern, Mauern oder Wänden zu bewegen und den Weg von A nach B zu finden. Er ist bewusst mit Sackgassen und falschen Wegen gestaltet. Das Labyrinth hingegen führt von außen nach innen und von innen nach außen. Dieser Weg hat weder Abzweigungen noch Sackgassen. Es gibt keinen falschen Weg. Mehrmals wird die Mitte umkreist einmal näher, einmal weiter entfernt. Es gibt Wendungen und der Weg erscheint manchmal kürzer in die Mitte als er dann ist.
Diese Erfahrungen beim Begehen eines Labyrinthes haben Teilnehmende am Wochenende gemacht. „Mal war ich ganz nah dran und auf einmal wieder ganz weit außen.“ Oder „ Auch wenn der Rückweg der selber wie der Hinweg ist, ist er nicht der gleiche.“

Eine weitere Form der Annäherung an die Arbeit mit dem Labyrinth erlebten alle in dem sie mit einem Stift ein Labyrinth entlang fuhren und die Vielschichtigkeit in die Mitte zu gelangen erlebten. Gezeigt wurde eine Methode wie sich ein Labyrinth einfach konstruieren lässt. Damit ist sie jederzeit anwendbar, ob auf Freizeiten oder Konficamps. Wir bauten eckige und runde Formen mit Legosteinen, Tüchern und mit Bierdeckeln in Anlehnung an das Spiel „Das verrückte Labyrinth“.

Stimmen aus der Rückmeldung: „Ich wusste nicht so wirklich was auf mich zu kommt, aber jetzt finde ich es total interessant.“ „Das nehme ich mit als Anregung für das nächste Konficamp.“ “Das ich sogar etwas aus der Geschichte mitnehme, dem Mythos von Theseus, Minotaurus und dem Ariadne Faden, war gut.“

Das Labyrinth fasziniert und erfreut, es weckt Ängste und Neugier, es ist unergründlich und einfach, es verwirrt und kommt dennoch unserem Bedürfnis entgegen, Ordnung in das Chaos zu bringen.

Evangelische Jugend Dortmund

Social Media

Folge uns auf Instagram!

Jahreslosung 2019

Suche Frieden und jage ihm nach! 
Psalm 34,15

Deutscher Evangelischer Kirchentag - Dortmund 2019

„Was für ein Vertrauen“ – unter dieser Losung werden 100.000 Menschen vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund den Deutschen Evangelischen Kirchentag feiern. 2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sein lohnt sich!

Sichern Sie sich bis zum 8. April 2019 den Frühbucher-Vorteil, bestellen Sie jetzt Ihr Ticket: www.kirchentag.de/teilnehmen.