Trennstrich
18.05.2015 12:23 Alter: 2 yrs
Kategorie: Ev Jugend Aktuell, Sail Together

Neue Barrierefreie Segelyacht der Evangelischen Jugend Dortmund getauft


Matthias Müller, Sabine Rost, Till Martenka und Ulf Schlüter

Es hat sich schon herumgesprochen, auf dem Phönixsee in Dortmund kann man mit und ohne Rolli segeln gehen. Der Verein Sail Together e.V. und die Evangelische Jugend Dortmund machen es seit 2013 möglich und nun wird das Angebot aufgrund der großen Nachfrage, noch um ein neues Schiff erweitert. Die neue Segelyacht wurde von der renommierten Schiffswerft Mylne Yachtbau aus Schottland nach Ideen von Schiffsbauer Matthias Müller designed und konstruiert. Der Bau fand in einer auf Aluminiumbau spezialisierten Werft, der Firma Tinnemann bei Roermond statt. Das neue Schiff ist nun 7,40 lang und 2,40 m breit, bietet ausreichend Platzangebot für gemeinsame Segeltörns von Menschen mit und ohne Behinderungen. Steuer, Winschen, Fog und Großschot und der kleine 2,65 KW starke Elektromotor können auch von einem Rolli aus bedient werden, sind aber auch für Menschen mit anderen Behinderungen gut zu erreichen und zu bedienen.

„Wir freuen uns, dass wir mit dieser neuen barrierefreien Konstruktion allen Menschen am See ein tolles Segelangebot machen können. Das neue Schiff ist zudem leicht, wendig und schnell und bereitet viel Spaß“ sagt die Seglerin und stellvert. Vorsitzende von Sail Together e.V. Sabine Rost. „Dieser Bau war eine große Herausforderung, wir haben selbst in der Bauphase mit den Arbeitern noch im Rollstuhl gesessen und Änderungen vorgenommen, damit es absolut barrierefrei und alles gut von einem Rollstuhl aus zu erreichen ist. Wir haben darüber hinaus neue Sitze konstruiert, die sich frei im Schiff positionieren lassen, um das Segelvergnügen für alle interessant zu machen.“ sagt der Schiffsbauer und Segler Matthias Müller.

„Wenn wirklich alle die Möglichkeit haben an der Teamarbeit teilzunehmen, tritt das Thema Behinderung schon nach wenigen Stunden in den Hintergrund.  Dann zählt nur der gemeinsame Kurs“, sagt Philipp Mika, ein Segeltrainer von der Evangelischen Jugend und dem Verein Sail Togther.
Der Neubau der Segelyacht wurde vom Schiffsbauer Matthias Müller entwickelt und das NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport hat den Neubau gefördert. Unterstützt wird das Vorhaben von der Sparkassen Gemeinwohl Stiftung, der Stiftung „leuchte auf“ des BVB, dem Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Landeskirche und von Sail Together e.V..

Das neue Schiff wurde auf den Nahme a.noah getauft - Gedanken zum Namen von Superintendent Ulf Schlüter können im Anhang heruntergeladen werden. 

Die Evangelische Jugend Dortmund und der Verein Sail Together e.V. www.sail-together.de betreuen das inklusive Segelangebot für Jugendliche und junge Erwachsene am Phönixsee. Unter dem Motto "Segeln für Alle" können Menschen mit und ohne Behinderung, sogar mit dem Rollstuhl auf das Segelschiff rollen und "ganz normal" am Segelsport teilhaben. Alle Segelangebote werden von einer erfahrenen Skipperin oder einem erfahrenen Skipper begleitet. Das Angebot für junge Menschen bis 27 Jahre wird vom Landschaftsverband Westfalen Lippe, der Evangelischen Kirche Dortmund und Sail Together e.V. besonders gefördert und ist kostenfrei. 

Kleine Gruppen bis zu acht Personen, mit max. drei Rollstühlen (auch E-Rollis) können gemeinsam auf einen Törn gehen.

Anfragen zu Terminen und Preisen richten sie bitte an die

Evangelische Jugend Dortmund

Gut-Heil-Str. 10

44145 www.ej-do.de

0231-847969-30

 

Für weitere Informationen steht Ihnen

Dirk Loose zur Verfügung.

Dirk.Loose(at)ej-do.de

Fon  0231-847969-34 www.ej-do.de